Vom 24. bis zum 26. März 2017 machten wir uns auf die Reise, um Burgen, Dörfer und Blüten in der Pfalz fotografisch festzuhalten. Dabei wurden wir von unserem Referenten Klaus Wohlmann fachmännisch unterstützt. Er zeigte uns, wie wir das gestalterische Auge schärfen und den perfekten Augenblick festhalten können. Die Salinen von Bad Dürkheim wurden ins Visier genommen, ebenso die Mandelblüte in Gimmeldingen. Dabei verliesen wir die gewöhnlichen Perspektiven und der ein oder andere legte sich flach auf den Boden, um das Motiv noch eindrucksvoller aufzunehmen.
Limburg und Hardenburg reizten uns architektonisch und bei dem herrlichen Sonnenschein, den wir mitgebracht hatten, gelangen uns sehr schöne Spiele mit Licht und Schatten. Bei einem geselliges Mittagessen im Garten der Lindenklause konnten wir neue Kräfte sammeln und uns etwas erholen.
Gegen Abend schlenderten wir an der Stadtmauer von Freinsheim entlang und wir wurden von unserem Referenten auf Motive aufmerksam gemacht, an denen wir sonst achtlos vorbei gelaufen wären.
Nach den Aufnahmen in der Blauen Stunde konnten wir uns in fröhlicher Runde bei einem gemeinsamen Abendessen stärken. Dabei fassten wir die Eindrücke des Tages zusammen und erörterten diese an Beispielbildern.
Der letzte Tag stand ganz unter dem Motto „Fliegerei“. Wir konnten uns an alten ein- oder zweimotorigen Flugzeugen fotografisch erproben und einige gingen sogar in die Luft, um Burgen und Landschaft von oben festzuhalten. Bei allem war uns der Wettergott hold.
Jeder der Teilnehmer hat aus diesem Workshop viel für sich mitgenommen. Es war ein gelungenes Wochenende.